Vorstand Ortsverein Bellheim neu gewählt - Erfahrener Fahrensmann übernimmt wieder das Steuer

Veröffentlicht am 02.02.2010 in Ortsverein

Sigrid Weiler und Hartmut Piehl

Am 1.Februar fand in der Waldstube die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des SPD Ortsvereins Bellheim statt. Die Mitglieder bedankten sich bei Sigrid Weiler für Ihre geleisteten Tätigkeiten in der Funktion der Vorsitzenden und wählten Hartmut Piehl, der dieses Amt von 1996-2008 schon einmal inne hatte, erneut zum Vorsitzenden. Als Stellvertreter fungieren Hans Jörg Hauk und Georg Biehler, Schatzmeisterin bleibt Beate Gaab.

Hartmut Piehl SPD Vorsitzender – deutliche Kritik am Ortsbürgermeister

Große Einmütigkeit bestand bei der Mitgliederversammlung des SPD Ortsvereins Bellheim am vergangenen Montag. Hartmut Piehl, der den Ortsverein schon einmal 12 Jahre leitete, wurde wieder einstimmig zum Vorsitzenden gewählt, nachdem die bisherige Vorsitzende Sigrid Weiler den Ortsverein aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr weiter leiten konnte. Große Einigkeit bestand auch bei der Analyse der Situation im Ort und den politischen Positionen des Ortsvereins.

So besteht eine sehr große Unzufriedenheit mit der Arbeit des derzeitigen Bürgermeisters Tobias Baumgärtner. Dieser rede zwar bei allen möglichen Situationen von partnerschaftlicher Zusammenarbeit, praktiziere diese aber in der Realität oft nicht. Durch interessegeleitete Vorgehensweisen habe er in letzter Zeit viele ehrenamtlich Tätige in Bellheim vor den Kopf gestoßen (Bsp. frühere Vergabe der Gartentage an die IG Spiegelbach oder Sanitärgebäude im Stadion). Ferner sei man besonders verärgert darüber, dass der Rat wiederholt nicht richtig informiert wurde. Ein Genosse brachte es so auf den Punkt: „es verdichtet sich der Eindruck, dass zunehmend mehr „gemauschelt“ wird. Und schließlich seien Ratssitzungen oft schlecht vorbereitet, Sitzungsunterlagen würden zu kurzfristig zugestellt und seien nicht ausreichend, um komplexe und kostenintensive Sachverhalte entscheiden zu können. Ergänzend erbetene Unterlagen würden vielfach nicht zugeleitet.

Ein schönes Beispiel dafür seien die derzeitigen Pläne für das Areal rund um Hauptstrasse 140. Hier gäbe es nur eine Auflistung nicht belegter Thesen, denn bis zum heutigen Tage fehle die von der SPD-Fraktion erbetene konkrete Bedarfsplanung für ein Tourismusbüro, die Volkshochschule oder Musikschule. Die errechneten Investitionskosten seien aus Sicht der SPD „schön gerechnet“, eine Angabe zu den erwarteten laufenden Kosten für die Unterhaltung fehle komplett.

Die SPD schlägt alternativ zu den Bürgermeisterplänen ein zweigeteiltes Vorgehen vor. So soll von den drei Gebäuden zunächst nur das Gebäude Hauptstrasse 140 endlich saniert und erweitert werden. Nach Hinten soll ein baulich angepasster Anbau erstellt werden, in dem Sanitär-, Küchenräume und eine behindertengerechte Erschließung untergebracht werden. Im historischen Teil sollen Räume erstellt werden, die bei Bedarf vielfach nutzbar sind beispielsweise für Musikschule, Volkshochschule oder auch Bürger. Die SPD wird nur zustimmen, wenn in dem Anwesen auch Räume für Seniorenaktivitäten eingerichtet werden, den dies werde ein immer wichtigeres Thema. Ein neues Rathaus lehnt die SPD ab. Wenn Herr Baumgärtner unbedingt eine eigene Bürgermeisterresidenz haben will kann er in die Hammerstrasse ziehen, die für viel Geld in der Vergangenheit hergerichtet wurde.

Zweitens soll der hintere Schotterplatz endlich zu einem ganzjährig nutzbaren Parkplatz befestigt werden für Einkaufen oder Beerdigungen, kleinere Veranstaltungen wie den Weihnachtsmarkt. Dafür soll auch die ehemalige Schmiede saniert werden, die ebenfalls mit dem neuen Anbau verbunden werden muss, um Toiletten, etc. bereit stellen zu können. Mit etwas mehr wie 2.000 qm sei dieser Platz aber wahrscheinlich zu klein für die Kerwe, denn der jetziger Kerweplatz hat über 6.000 qm. Die SPD sei offen dies einmal auszuprobieren, der bisherige Kerweplatz dürfe aber deshalb unter keinen Umständen verkauft werden. Zudem werde er auch noch anderweitig genutzt (Bsp. Silber-Pils-Rennen, Zirkus, Parkplatz bei Faschingsumzug oder Sommernachtslauf, etc.).

Markus Weisenburger berichtete über Knittelsheim, dort ist er das Zünglein an der Waage und diesen Zustand will er auch erhalten. Das wichtigste Thema ist die gemeinsame Sporthalle mit Ottersheim.

Die Neuwahlen des Vorstandes brachten folgendes Ergebnis:

Vorsitzender Hartmut Piehl
Stellvertreter Hans-Jörg Hauk , Georg Biehler
Schatzmeisterin Beate Gaab
Schriftführer/in Sigrid Weiler
Beisitzer Gerlinde Bößer , Inge Carius, H.-W. Martin
Rainer Strunk , Bülent Tanis
Markus Weisenburger
Revisoren Fritz Bößer, Rudolf Weiler
Beauftr. AfA Uli Edelmann
AG 60 plus Kurt Biehler Frauen Inge Carius
Delegierte zu den Konferenzen
Hans-Jörg Hauk
Rainer Strunk
Inge Carius
Sigrid Weiler
Markus Weisenburger

Ersatzdelegierte :
Georg Biehler
Hans-Walter Martin
Ulli Edelmann
Gerlinde Bößer

Bundesticker

04.07.2024 19:27 Rinkert/Eichwede zum beschleunigten Ausbau von Balkonkraftwerken (heute Abend im Plenum)
Bahn frei für Balkonkraftwerke Der Bundestag verabschiedet heute Modernisierungen des Wohnungseigentumsrechts. Mit der Reform werden die Möglichkeiten zur virtuellen Eigentümerversammlungen erleichtert und Wohnungseigentümer:innen sowie Mieter:innen in die Lage versetzt, mit Balkonkraftwerken ihre Energiekosten zu senken. Daniel Rinkert, zuständiger Berichterstatter: „Mit der Novelle des Wohnungseigentumsgesetzes stärken wir die Energiewende in den eigenen vier Wänden. Ab sofort… Rinkert/Eichwede zum beschleunigten Ausbau von Balkonkraftwerken (heute Abend im Plenum) weiterlesen

04.07.2024 19:26 Martin Rosemann zum Länderbericht OECD Integration in Deutschland
Geflüchtete kommen gut im Arbeitsmarkt an Die Integration von Geflüchteten in unseren Arbeitsmarkt funktioniert gut. Das haben die Ergebnisse des Länderberichts der OECD gezeigt. Auch die sprachlichen Fähigkeiten der Kinder von Eingewanderten haben sich verbessert. Dennoch ist hier Luft nach oben, sagt Martin Rosemann. „Die Ergebnisse der OECD-Studie bestätigen das, was wir, allen Unkenrufen zum… Martin Rosemann zum Länderbericht OECD Integration in Deutschland weiterlesen

30.06.2024 18:07 Für eine moderne Krankenhauslandschaft
Der Deutsche Bundestag beriet am 27.06.2024 in 1. Lesung das Krankenhausversorgungsverbesserungsgesetz (KHVVG). Damit beginnt das parlamentarische Verfahren für die tiefgreifendste Reform der Krankenhausversorgung in den letzten 20 Jahren. Die Reform wird die wohnortnahe medizinische Versorgung sicherstellen, die Qualität der Behandlungen verbessern und das Personal in den Krankenhäusern entlasten. Heike Baehrens, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion: „Mit… Für eine moderne Krankenhauslandschaft weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:742098
Heute:16
Online:2

Suchen